18. Februar 2024: „Der Klang des Grammophons“, eine Lesung

An diesem Tage um 16:00 Uhr liest der Verdener Autor und frühere stellvertretende Schulleiter am Gymnasium am Wall Uwe Spannhake aus seinem zweiten Buch im Langwedeler Häuslingshaus, Auf dem Sandberg 11.

Aus dem Inhalt: Dargestellt werden zwei Handlungsstränge, die über weite Strecken unabhängig voneinander erzählt werden. Der eine Strang handelt von Hans Seidel, der von 1945 bis 1947 in einem dänischen Flüchtlingslager bei Blavand interniert ist und trotz „Fraternisierungsverbots“ die junge Dänin Liv kennenlernt. Es entsteht eine intensive Liebesbeziehung zwischen Liv und Hans. Nach wenigen Monaten beendet Liv aber diese Beziehung und verschwindet ohne Erklärung nach Kopenhagen. Hans kehrt 1947 nach Deutschland zurück, ohne sie vergessen zu können.

Der zweite Strang handelt von Karsten Wagner, 75 Jahre alt, und der Studentin Anne. Karsten lebt 2015 zurückgezogen an dem kleinen See in Verden-Eissel und begegnet dort Anne, die im Sommer täglich zum Schwimmen an den See kommt. Anne erinnert ihn an seine große Liebe Marie-Luise, die er in den 1980-er Jahren in Ostberlin kennengelernt hatte und die 1987 bei einem Fluchtversuch aus der DDR erschossen wurde.

Mit Annes Hilfe beginnt er eine umfangreiche Recherche zu Marie-Luises Leben und die beiden werden schicksalhafte Zusammenhänge finden …

Im Anschluss an die Lesung besteht die Möglichkeit, das Buch zu kaufen und nach Wunsch signieren zu lassen.

Der Eintritt zu dieser Lesung kostet 5,00 €. Eintrittskarten sind nur an der Veranstaltungskasse erhältlich. Anmeldungen sind wegen des beschränkten Bestuhlung im Häuslingshaus zu empfehlen.